Am Strand von Corralejo lässt es sich gut Ideen sammeln (© NewWorkStories/Nicole Thurn)

Workation auf Fuerteventura: Meer, Surfen, Sonne, Schreiben

Autor: Nicole Thurn
Datum: 27.05.2024
Lesezeit: 
2 Minuten

Urlaubsfeeling mit Buchprojekt: Einmal digitale Nomadin auf Zeit sein: ich habe es ausprobiert und bin Ende Februar auf Fuerteventura bei CoNomad gelandet.

Ich schlürfe zufrieden meinen Cappuccino an der Frühstücksbar mit Blick auf den Hafen in Corralejo. Das Wetter Ende Februar ist hier zeitweise nieselig, aber immer wieder auch kommt die frühlingshafte Sonne durch, während zuhause in Wien noch ordentlich gefröstelt wird. Nach einem ausgedehnten Strandspaziergang vorbei an den schon früh motivierten Kitesurfer*innen mache ich mich auf den Weg zurück in den Coworking Space des Coworking- und Coliving-Betreibers CoNomad. Im kleinen, feinen Souterrain arbeitet Milda gerade an ihrem Laptop.

Workations am Meer haben seit der Corona-Pandemie einen Aufwind erlebt. Während die einen in ihren Home Offices arbeiteten, zog es die anderen an Urlaubsdestinationen, um mit Blick auf Meer und Berge ihren Bürojob zu machen. Milda arbeitet als Advertising Specialist und ist angestellt. Erst kürzlich hat die Litauerin ihren Job gewechselt und arbeitet bei einem Produzenten für Geschenkekarten, erzählt sie mir. Der damalige Arbeitgeber hatte schon für ein Monat im Jahr die Chance auf Workations im Ausland geboten, bei der Jobsuche war das ein wichtiges Kriterium für sie: „Ich habe gezielt nach Stelleninseraten gesucht, die Workations als Benefit anbieten“, erzählt sie. Sie besprach mit ihren Freunden, die Idee, den Februar auf Fuerteventura zu verbringen. Tatsächlich konnte sie zehn Freunde mobilisieren – die meisten davon sind Paare und in Unternehmen angestellt.

Es finden sich in Corralejo kaum Cafés mit Steckdosen, um mobil zu arbeiten – in manchen sind zuviele Tourist*innen, in anderen nervt die laute Musik. Daher bin ich froh, den Coworking Space nutzen zu können. CoNomad verzeichnet eine erhöhte Nachfrage nicht nur von selbstständigen digitalen Nomaden, die durch die Welt reisen – sondern auch von Angestellten, die gezielt nach Workations suchen. Neben dem Bristol in Corralejo samt Coworking Space betreibt CoNomad auch das Coliving- und Coworking-Appartments Shambala, das an der Ostküste 15 Kilometer südlich von Corralejo liegt.

Dort und in der Rooftop-Bar des Restaurants "Platanera" in Corralejo, das zur CoNomad-Mutterfirma gehört, gibt es wöchentliche Treffen für die Nomaden-Community: „Während der Pandemie war das Hotel voller digitaler Nomad*innen – natürlich unter Sicherheitsvorkehrungen. Viele bleiben ein Monat hier und werden zu Freunden – , es ist dann schwer, sei gehen zu lassen“, erzählt mir Community und Projekt-Managerin Carmen. In Corralejo warten zudem Surfstunden und Jam Sessions auf der Dachterrasse auf die digitalen Nomad*innen.

Ich wandere tagsüber neben der Arbeit in den weißen Dünen südlich der Stadt. Dort notiere ich meine Ideen für mein Buchprojekt in ein Notizbuch. Der Kopf wird in der Meeresbrise frei. Abends besuche ich eine Yoga-Stunde im Fitnessstudio auf dem Dach des Gebäudes. Mit Blick auf den imposanten Vulkan Calderon Hondo dehne ich meine Muskeln zu Fernandas Anweisungen in Yin Yoga. Danach geht es auf einen Cocktail bei Sonnenuntergang zur Roofop Bar. Im neuen CoNomad-Hotel Bristol mit hübschen Pool-Areal im Innenhof nächtige ich. Mein Appartement ist nagelneu, nebenan wird noch gebaut.

Diese Mischung aus Strandspaziergängen und Ausflügen, etwa ins hippe Fischerdorf El Cotillo oder nach Lajares auf der anderen Seite der Insel - versetzen mich in Urlaubsstimmung. In El Cotillo bin ich besonders gern, dort treffe ich eine Freundin, die hier spontan Urlaub macht. Der Blick von den fantastischen Klippen auf das Meer bleibt unvergesslich.

Tipps für eine gelungene Workation:

+ Checke vorab, wo es Cafes für mobiles Arbeiten gibt

+ Recherchiere Coworking Spaces: oft gibt es Tagespässe

+ Nimm einen zweiten Adapter für den Laptop mit und mache ein umfangreiches Backup, sollte er den Geist aufgeben

+ Vernetze dich mit der Nomaden-Community vor Ort schon vorher in Facebook-Gruppen

+ Bei Anstellung: Besprich mit deinem Arbeitgeber alle rechtlichen Details zu Arbeitszeiten, möglichen Arbeitsunfällen etc.

+ Mach dir eine Tagesstruktur mit zeitlichen Blöcken zu Arbeit und Freizeit – um effizient zu arbeiten und dennoch das Urlaubsfeeling zu genießen

Mehr Infos zu CoNomad findest du hier: https://conomad.es/

Avatar-Foto

Beitrag von Nicole Thurn

ist Herausgeberin von Newworkstories.com, New-Work-Enthusiastin und langjährige Journalistin mit einem kritischen Blick auf die neue Arbeitswelt.

Weitere Beiträge
Female Experts für Interview-Reihe gesucht!
Du bist Expertin für die neue Arbeitswelt? Wir machen dich mit deinem Herzensthema sichtbar - denn die Arbeitswelt braucht Female Power!
Expedition ins TransformationCamp: Milch im Kaffee, Job Crafting und evolutionäre Krisen
Die Unkonferenz von fifty1 brachte kreative Köpfe und Macher*innen der neuen Arbeitswelt zusammen - mit viel Inspiration und Erfahrungsaustausch.
Freiräume: Wer Neues will, lässt Altes weg
Die (Un)Conference Freiräume widmet sich am 10. und 11. Juni in der Grazer Seifenfabrik mit interaktiven Formaten dem Weglassen in Unternehmen. Mit dabei ist die GenZ: Unternehmen können Tickets für junge Menschen sponsern.
hopp rauf
magnifiercross