Thane Lawrie

Der buddhistische Weg des CEO: Thane Lawrie im Interview

Autor: Nicole Thurn
Datum: 23.02.2023
Lesezeit: 
2 Minuten

Der ehemalige CEO und Director einer sozialen Organisation in Schottland hat einen Debütroman "The Buddhist CEO" veröffentlicht. Im "Arbeit mal Anders" Podcast-Interview erzählt er über seinen Weg zum buddhistischen Leader.

Wie fühlt sich ein CEO, wenn er abends das Büro verlässt, wie geht es ihm, wenn er seine inneren Kämpfe ausficht? Ich wollte, dass auch angehende Führungskräfte das nachempfinden können", sagt Thane Lawrie im Podcast-Interview von "Arbeit mal anders". Der Schotte war selbst sieben Jahre lang CEO des Sozialunternehmens Scarf, das Menschen in Energiearmut unterstützt und berät - ein Umstand, von dem angesichts explodierender Energiepreise immer mehr Menschen betroffen sind. Als CEO und seit inzwischen fast 25 Jahren praktizierender Buddhist versuchte er zwei Welten zu vereinen, was nicht immer einfach war: "Es gab eine Spannung, einerseits den buddhistischen Prinzipien zu folgen und andererseits den Weg einer modernen Führungskraft zu gehen", erzählt er. Thane Lawrie ist heute Director des Unternehmens und zeichnet mit seinem Debütroman "The Buddhist CEO" den Weg des Topmanagers Hamish nach, dessen Begegnung mit einem buddhistischen Mönch in einem Kloster sein Leben im Laufe des Romans nachhaltig verändern wird. In der Meditation und Kontemplation findet er den Zugang zu sich selbst. Und gerät in Zwiespalt: als er mit einer persönlichen Enttäuschung zu kämpfen hat - eine Angestellte, der er vertraut hat, hackt sich in die Personaldaten und spioniert interne Gespräche aus - hadert er mit der buddhistischen Maxime des Mitgefühls. Thane Lawrie transferiert in dem Roman ähnliche Erlebnisse aus seinem Leben und dem Leben anderer Topmanager*innen auf den Protagonisten und zeigt auf, wie achtsames und mitfühlendes Leadership trotz persönlicher Kränkungen und äußerer Stressoren möglich wird. In einer Welt, in der es stets um Krisen, Ungewissheiten und das immer noch vorherrschende Paradigma des "Schneller, Höher, Weiter" geht, ist dieses Buch Balsam und für alle (angehenden) Führungskräfte eine Inspirationsquelle.

Wie Thane Lawrie persönlich seinen Weg als "Buddhist CEO" gegangen ist und warum er ausgerechnet einen Roman geschrieben hat und was CEOs und Führungskräfte tun können, um achtsamer mehr bei sich anzukommen - auch ohne stundenlang zu meditieren, erzählt er in dieser Podcast-Folge (auf Englisch).

Thane Lawries Debütroman "The Buddhist CEO" ist im Februar erschienen und hier erhältlich.

Avatar-Foto

Beitrag von Nicole Thurn

ist Herausgeberin von Newworkstories.com, New-Work-Enthusiastin und langjährige Journalistin mit einem kritischen Blick auf die neue Arbeitswelt.

Weitere Beiträge
Freiräume: Wer Neues will, lässt Altes weg
Die (Un)Conference Freiräume widmet sich am 10. und 11. Juni in der Grazer Seifenfabrik mit interaktiven Formaten dem Weglassen in Unternehmen. Mit dabei ist die GenZ: Unternehmen können Tickets für junge Menschen sponsern.
Workation im Winter-Chalet: Wenn Gemütlichkeit auf Fokus trifft
Arbeiten mit Entspannung: das geht auch im winterlichen Österreich. Im INNsHolz Chalet-Dorf lässt es sich gleichzeitig entspannen und auf das Buchprojekt fokussieren.
K.I.olumne: Zwischen Utopie und Realität - Die Ambivalenz der New Work Trends 2024
Hier schreibt ChatGPT über seine Meinung und Perspektive zur neuen Arbeitswelt.
hopp rauf
magnifiercross