© Nicole Heidegger

HR Inside Summit in Wien: NFTs, Machkräfte-Mangel und Corporate Influencer

Kategorie:
Autor: Nicole Thurn
Datum: 19.10.2022
Lesezeit: 
3 Minuten

In der Wiener Hofburg ging es am 12. und 13. Oktober wieder um die Zukunft von HR & Recruiting. Der HR Award ging zum 7. Mal an innovative Unternehmen.

Mehr als 2300 Teilnehmende tummelten sich am 12. und 13. Oktober 2022 in der prunkvollen Wiener Hofburg zwischen der 3.500m2 großen  Netzwerkmesse, den zahlreichen spannenden Sessions und Pop-Up Workshops.  

Die Fokusthemen des diesjährigen HR Inside Summit - des größten Personalerkongresses Österreichs waren Trends&Innovation,  Recruiting, Personalentwicklung, Strategie&Leadership, Unternehmenskultur und  Tools&Services - mit einem Potpourri an Speaker*innen und Expert*innen. 

Steven Bushong, früherer Disney Executive, erklärte in seiner Eröffnungsrede „Being  the Flashlight: Changing Roles for our VUCA World”, wie schnell sich unsere heutige  Zeit verändert, und welche Möglichkeiten wir haben damit umzugehen.

In ihrer Keynote „Das nächste Kapitel von HR – wie können Unternehmen  DAOs, NFTs und Social Tokens für sich nutzen“, skizzierte Professorin Isabell Welpe,  Co-Founderin des TUM Blockchain Centers der TU München, wie diese  technologischen Entwicklungen über kurz oder lang auch Einzug in das tägliche  Geschäft der PersonalerInnen finden werden.  

Ein weiteres Highlight war die Keynote von Ays Schmidt, Employer Branding Expertin  bei ZOOM, die in ihrem Vortrag „HR Innovation – what the future holds“ die  Entwicklungen im Bereich der notwendigen Neuerungen im HR Bereich näher  beleuchtete.  

In den 17 inspirierenden Keynotes ging es außerdem darum, wie man als  Unternehmen Mitarbeitende als MarkenbotschafterInnen einsetzt, warum sich der  richtige Umgang mit der Ressource Zeit auszahlt, warum Firmenkultur so wichtig ist  und auch wie sich die Digitalisierung in die Arbeitswelt übersetzt.  

Neben vielen weiteren inspirierenden Vorträgen wie zum Beispiel von Andreas Onea,  Para-Schwimmer, Moderator und Speaker, Antoinette Weibel, Ordinaria für  Personalmanagement an der Universität St. Gallen, und Franz Kühmayer,  Trendforscher und Autor, wurden in hochkarätigen Podiumsdiskussionen hochaktuelle  Fragestellungen diskutiert.  

Dazu gab es Paneldiskussionen mit Expert*innen zum Thema „Diversity & Inclusion“, wieviel Büro Arbeit braucht und über New Work abseits des Buzzwords.

Und noch viele inspirierende Speaker*innen mehr waren dabei - wie Produktivitäts-Expertin Blanka Vötsch, The Female Factor Co-Gründerin Mahdis Gharaei, die vormalige Digitalministerin und Investorin und Beraterin Margarete Schramböck, Jörg Tutner, Vice President HR Projects bei Magna International, Zukunftsforscher Franz Kühmayer und Psychologe Bardia Monshi. In den Sessions gibt es viele inspirierende Insights von Expert*innen wie von NewWorkToday-Gründerin Pamela Rath zum Thema Agiles HR oder vom Verhaltensbiologen Gregor Fauma zum "Ich Chef, du nix"-Leadership oder Autorin Jessica Lackner über den hausgemachten "Machkräfte-Mangel". HR-Manager*innen und Recruiter*innen berichteten dort auch über ihre neuen Wege in Sachen Recruiting und Organisationskultur.

Zu guter Letzt ging es im Panel zum Fachkräftemangel, unter der Moderation von Karin  Bauer, Ressortleiterin Karriere und Chefin vom Dienst bei DER STANDARD, darum,  wie wir mit der aktuell fast größten Herausforderung für den Personalbereich  umgehen können und sollen. Die Panelisten waren sich jedenfalls einig, dass dieses  Thema den Arbeitsmarkt noch einige Zeit beschäftigen wird.  

Und der HR-Award ging an ...

Bereits zum 7. Mal wurde am Abend des 12. Oktober im violett beleuchteten Festsaal der Wiener Hofburg der begehrte HR Branchenpreis „HR Award“ verliehen. In diesem Jahr musste die Jury unter über 150 Einreichungen erst die Shortlist der 5 besten Projekte pro Kategorie festlegen, wobei bei der Gala nun die jeweils ersten drei Plätze verkündet wurden.
Folgende Unternehmen durften sich eine Trophäe abholen:

Kategorie "Strategie, Leadership & Personalentwicklung":

  1. Geteilte Führung | Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser
  2. Mitarbeiter:innen zum Motor des Kulturwandels machen | UNIQA Insurance Group AG
  3. Die Gehaltsgilde: Wenn Mitarbeitende selbst über ihr Gehalt entscheiden | borisgloger
    professionals Gmbh

Kategorie "Tools & Services":

  1. App/Hub Arbeitsrecht2Go für Führungskräfte der WIENER LINIEN (Wiener Linien GmbH & Co
    KG)
  2. MapsTell - Verhalten auf Landkarten (nevo GbR - TrainingCoaching Entwicklung)
  3. PEWE kompakt – der Podcast aus dem Personalwesen (SIGNAL IDUNA Gruppe)

Kategorie "Recruiting":

  1. Virtual Reality Experience im Trainee Assessment Center (Wien Energie GmbH)
  2. IT Bootcamp für Quereinsteiger:innen (BearingPoint GmbH)
  3. EY Hire-Ring-Bim (EY Österreich)

Kategorie "Employer Branding":

  1. KDOlympics - Dabei sein ist alles (Klinikum Dortmund GmbH)
  2. Wir bedeuten einander etwas (DRK Kliniken Berlin)
  3. Employer Branding Strategieprozess der Wiener Stadtwerke-Gruppe (Wiener Stadtwerke
    GmbH)

Kategorie: Diversity & Inclusion

  1. "Wenn wir wollen, können wir." Inklusion & Vielfalt bei IKEA am Beispiel von IKEA Innsbruck
    (IKEA Austria GmbH)
  2. Unconscious Bias - inclusive Leadership & Recruiting (VAMED KMB)
  3. Diversity Campus - die Lernplattform für Vielfalt & Inklusion (Diversity Think Tank Consulting
    GmbH & BILLA AG)

Kategorie "HR Team of the Year":

  1. HR Team of a Lifetime (CS Caritas Socialis)
  2. Wir sind HOFER. (HOFER KG)
  3. Bayer's Women Power (Bayer Austria GesmbH)

Die Sonderkategorie “Newcomer of the year” wurde an (Beruuf.app) Possibly verliehen.
Über den Titel „HR Person of the year 2022“ freute sich zum Höhepunkt des gelungenen
Gala-Abends Mag. Petra Pointinger, Head of Group Human Resources & Internal Communication, MM
Group.

Webseite: www.hrsummit.at.

Avatar-Foto

Beitrag von Nicole Thurn

ist Herausgeberin von Newworkstories.com, New-Work-Enthusiastin und langjährige Journalistin mit einem kritischen Blick auf die neue Arbeitswelt.

Weitere Beiträge
Boldare: "Bei uns arbeiten alle, wie es ihnen gefällt"
Beim holokratisch organisierten Digital-Dienstleister Boldare treffen die Teams strategische Entscheidungen und arbeiten wann und wo sie wollen. Wie CEO Anna Zarudzka und alle Mitarbeitenden übernimmt auch Büropapagei Bolo ganz verschiedene Rollen.
WAS IST NEW WORK wirklich, wirklich?
Sammelbegriff, Buzzword, Container: New Work kann vieles sein - gratis Obstkorb, Arbeiten wann und wo man will, Selbstbestimmung ohne Chef. Eines ist klar: Wer New Work praktiziert, arbeitet anders als bisher üblich.
Mensch in der Krise: Was wollt ihr wirklich, wirklich?
Diese Frage ist der Kern von "New Work" und essentiell, wenn Menschen ihre intrinsische Motivation und ihre Potenziale ins Unternehmen einbringen sollen.
hopp rauf
magnifiercross